3 Wege, wie Sie Ihre

Arbeitgeberbotschaft

optimieren können

Der Aufbau einer starken Arbeitgebermarke ist für Unternehmen im Wettstreit um begehrte Fachkräfte existenziell und erfordert eine klare Arbeitgeberbotschaft. Eine zentrale Maßnahme zur Positionierung einer starken Arbeitgebermarke ist die Ausarbeitung von Kernbotschaften und eines markanten Slogans. Während die Botschaften die Kultur und Werte des Unternehmens beschreiben, bringt ein prägnantes Statement die Vision und Persönlichkeit des Arbeitgebers kurz und knapp auf den Punkt.

Im besten Fall haben Sie bereits eine oder mehrere Aussagen dieser Art formuliert, mit denen Sie sich und Ihr Unternehmen als attraktiver Arbeitgeber auf der eigenen Karriereseite und auf Social-Media-Kanälen präsentieren möchten. Wenn neue Bewerber trotzdem schwer zu finden sind, kann es hilfreich sein, Ihre Botschaften als Arbeitgeber zu hinterfragen: Sind Ihre Aussagen wirklich einmalig und authentisch? Spiegeln sie Ihre einzigartige Unternehmenskultur und Stärken wider?

Wir möchten Ihnen 3 wichtige Tipps geben, wie Sie Ihre Botschaften optimieren können, um in den Köpfen neuer Talente zu bleiben und sich gegenüber Mitbewerbern behaupten zu können.

 

Seien Sie einmalig!

Beim Blick auf Karriereseiten und Jobbörsen fällt immer wieder auf, dass die Botschaften der Arbeitgeber vor allem eins sind: austauschbar! Ein dynamisches Team und vielfältige Karrieremöglichkeiten reichen als Argumente nicht mehr aus, um das Interesse der Bewerber zu wecken. Nur allzu oft verwenden Unternehmen zudem beliebige Slogans, denen es an Inhalt und Einmaligkeit fehlt. Ob „Karriere mit Zukunft“ oder „Ihre Zukunft beginnt jetzt“ – Aussagen wie diese geben keinerlei Einblick in die einmalige Kultur und die Stärken des Betriebes. Die Folge: Kleine und mittelständische Unternehmen laufen Gefahr, sich nicht von ihren Konkurrenten abzugrenzen und damit potenzielle Bewerber nicht überzeugen zu können.

Im Kampf um neue Talente müssen Sie sich jedoch mit Ihrer Kommunikation von Mitbewerbern differenzieren, sich in den Köpfen potenzieller Arbeitnehmer verankern und einen hohen Erinnerungswert schaffen. Verzichten Sie daher auf generische Versprechen und brechen Sie aus dem Einheitsbrei der Arbeitgeberkommunikation aus. Zeigen Sie stattdessen, was Sie wirklich auszeichnet. Ihr Unternehmen ist nicht austauschbar, warum sollten es Ihre Botschaften sein? Ein gelungenes Beispiel ist der Slogan eines Herstellers von Herzschrittmachern: „Mit dem Herzen dabei. Fortschrittmacher willkommen.“ Diese fasst nicht nur kurz und präzise den Kern des Unternehmens zusammen, sondern spiegelt die Kultur und das Engagement (potenzieller) Mitarbeiter wider.

Ihre Botschaften sind nicht in Stein gemeißelt. Ganz im Gegenteil: So wie sich Ihre Unternehmenskulturen und -werte mit der Zeit weiterentwickeln, sollte auch Ihre Arbeitgebermarke regelmäßig – beispielsweise einmal im Jahr – neu bewertet und gegebenenfalls neu positioniert werden.

 

Seien Sie ehrlich!

Einmalige Botschaften sind jedoch nur dann hilfreich, wenn sie auch wahr sind. Kommunizieren Sie ehrlich und machen Sie keine Versprechungen, die Sie nicht halten können. Langfristig bringt es keinerlei Vorteile, sich um jeden Preis als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren, wenn die Botschaften nicht dem Arbeitsalltag entsprechen. Die Folgen sind unzufriedene und frustrierte Mitarbeiter sowie eine hohe Fluktuation, denn leere Sprüche werden von Arbeitnehmern schnell entlarvt.

Hinterfragen Sie lieber, was Sie beispielsweise als KMU zu einem attraktiven Arbeitgeber macht. Wie können Kultur und Werte des Unternehmens beschrieben werden? Handelt es sich um ein traditionsreiches Familienunternehmen mit klarer Rollenverteilung oder um ein agiles Jungunternehmen mit flachen Hierarchien und täglich wechselnden Aufgaben? Welche Vorteile und Leistungen können Sie Bewerbern konkret bieten? Kinderbetreuungsplätze, Zuschuss für öffentliche Verkehrsmittel oder regelmäßige Team Events spielen bei der Wahl des zukünftigen Arbeitgebers eine wichtige Rolle und sollten prominent kommuniziert werden. Seien Sie außerdem nicht schüchtern, Ihre Stellung im Markt zu betonen. Viele Mittelständler sind Anführer auf ihrem Gebiet und zeichnen sich durch Innovationskraft und Spitzenleistungen in ihrer Branche aus. Nutzen Sie die Argumente auch für die Arbeitgeberkommunikation.

 

Kommunizieren Sie einheitlich!

Eine weitere Herausforderung im Employer Branding ist eine einheitliche Kommunikation von Botschaften und Slogan über alle Kanäle hinweg. Generell ist zu empfehlen, sich auf die Formulierung wesentlicher Kernbotschaft zu konzentrieren und diese auf alle Maßnahmen anzuwenden. Starten Sie mit der Aktualisierung und Optimierung der eigenen Karrierewebseite, gefolgt von Social-Media-Kanälen sowie Stellenanzeigen auf Jobbörsen. Ein wichtiger Aspekt, den Sie dabei im Kopf behalten sollten, ist die Candidate Experience. Kommunizieren Sie in Ihrer Botschaft beispielsweise, dass Sie sich als Unternehmen sozial engagieren? Dann sollten Sie dies auch auf Ihren Social-Media-Kanälen in Form von Bildern oder Videos zeigen. Viele Bewerber nutzen diese Plattformen, um einen lebendigen Eindruck des künftigen Arbeitgebers zu gewinnen.

Achten Sie zudem auf einen einheitlichen Auftritt bei Karriere- und Hochschulmessen sowie aktuellen Marketingmaterialien wie Flyer und Broschüren. Ihre aussagekräftigen Botschaften und ein einmaliges Statement sind der rote Faden des Employer Brandings und geben sowohl für derzeitige Mitarbeiter als auch neue Talente eine klare Richtung vor.

 

Fazit

Authentische Kommunikation auf Augenhöhe ist der Schlüssel zum Erfolg!
Kommunizieren Sie authentisch und auf Augenhöhe mit begehrten Arbeitskräften. Durch ehrliche Aussagen heben Sie sich nicht nur von Ihren Mitbewerbern ab, sondern bleiben auch den Bewerbern in Erinnerung. Betonen Sie Ihre individuellen Stärken und einzigartigen Werte als Arbeitgeber und verzichten Sie auf generische, beliebige Formulierungen.

 

Bild: Getty Images/skynesher

Tina Schäfer

Tina Schäfer

Tina Schäfer ist Expertin für Employer Branding und digitale Kommunikationsstrategien.

Als Unit Director und Mitglied der Geschäftsleitung bei der Vogel Corporate Media GmbH, berät sie Marken und Unternehmen im Bereich Employer Branding und unterstützt sie bei der Entwicklung einer positiven Arbeitgebermarke. Zudem konzipiert sie digitale Kommunikationsstrategien für die interne und externe Unternehmenskommunikation.